Jaguar Restauration - XK - E - MK2

Faszination Jaguar

Jaguar - Eine Marke mit Vergangenheit! - Teil 4

Im Jahr 2005 baut Jaguar in England 1150 Stellen ab und fährt die Produktion zurück. Ford erwägt sogar den Verkauf des Jaguar-Stammwerks Browns Lane in Coventry, das es seit 1928 gibt. Das Ziel, 2007 die Gewinnschwelle zu erreichen, hat der Autobauer mit der zum Sprung ansetzenden Wildkatze als Markenzeichen inzwischen fallen gelassen. Auch die Absatzzahlen im laufenden Jahr sind wenig ermutigend: Im Kernmarkt der Vereinigten Staaten verkauft Jaguar in den ersten elf Monaten 15,5 Prozent weniger Fahrzeuge, in Europa bricht der Absatz um 23 Prozent ein. Damit liegt Jaguar im Trend der britischen Automobilindustrie. Experten bezeichnen die gesamte britische Automobilindustrie als rückständig und nicht überlebensfähig.

Historische Modelle

Jaguar XK 120 CabrioletDie heutige Form der Jaguar-Limousine ist die 1968 entstandene XJ-Serie. Die ursprüngliche Serie 1 wurde bis 1973 gebaut, die Serie 2 bis 1979 und die Serie 3 bis 1986 (Europa) bzw. 1987 (USA). Die darauffolgenden Serien heißen XJ40 (bis 1995), XJ300 (bis 1997) und XJ308. Die heutigen Modelle nennen sich XJ350 und werden seit 2003 gebaut. Weitere Serien sind : X-Type, S-Type und XK. Die X- bzw. S-Type- Serien bedienen sich in vielfältiger Weise Standardbauteilen des Ford-Mutterkonzerns, heben sich jedoch in Verarbeitungsqualität und Ausstattung deutlich von den Ford-Modellen ab.

Es gab mehrere Sportwagenmodelle, die zum Teil auch im Rennsport zum Einsatz kamen: >>> weiter

Kontakt | Impressum & Über mich | ©2006 C. Kefel Jaguar-Service